1. Block für Werbung geeignet (1. echter Block 10014/1044)
Werbung wurde explizit für die Seite ausgeschaltet
Sonderveröffentlichung
Themenspecial Creglinger Stadtfest

Finsterlohr mit Burgstall und Schonach

„Full Circle“ präsentiert am Sonntag Abend Live-Musik auf der großen Bühne. BILD: FULL CIRCLE

29.07.2022

■ Geschichte

■ 1224 Erste urkundliche Erwähnung des Ortes durch das Hochstift Würzburg.
■ 1805 Bis zu diesem Zeitpunkt zu Rothenburg, ab 1805 zu Bayern.
■ 1810 Finsterlohr ging an Württemberg.
■ 1972 Finsterlohr wurde ein Ortsteil von Creglingen.

■ Einwohnerentwicklung:

■ 1800: 413 Einwohner
■ 1850: 437 Einwohner
■ 1900: 440 Einwohner
■ 1950: 473 Einwohner
■ 1970: 367 Einwohner
■ 2021: 257 Einwohner

Karl Schnell

■ Übersicht über die Bürgermeister:

■ Wilhelm Scheuenstuhl (1927-1945)
■ Johann Klausecker (1945-1960)
■ Wilhelm Meißner (1960-1972)

■ Gemeindefläche:

■ 1062 ha (Stand: 31. Dez. 1963)

Frauental mit Fuchshof, Lohrhof, Seewiesenhof und Weidenhof

■ Geschichte:

■ 1232 Gründung des Zisterzienserinnenklosters durch die Brüder Gottfried und Konrad von Hohenlohe.
■ 1525 Zerstörung von großen Teilen des Klosters im Bauernkrieg.
■ 1547 Tod der letzten Nonnen, Aufhebung des Klosters und Umwandlung in ein markgräfliches Kastenamt.
■ 1670 Erste Güterverkäufe in Frauental.
■ 1791 Frauental kam an Preußen, Entwicklung zur selbständigen bürgerlichen Gemeinde, Erster Bürgermeister: Hans Leonhard Keyser.
■ 1972 Frauental wurde ein Ortsteil von Creglingen.

■ Einwohnerentwicklung:

■ 1800: 260 Einwohner
■ 1850: 290 Einwohner
■ 1900: 306 Einwohner
■ 1950: 308 Einwohner
■ 1970: 230 Einwohner
■ 2021: 109 Einwohner

■ Übersicht über die Bürgermeister:

■ Georg Preiß (1895-1916)
■ Karl Hein (1917-1945)
■ Hans Keller (1945-1972)

■ Gemeindefläche:

■ 829 ha (Stand: 31. Dez. 1963)


Freudenbach mit Schön und Erdbach

■ Geschichte

■ 807 Erste urkundliche Erwähnung von Freudenbach 1448 Verkauf der Herrschaft Brauneck an den Markgrafen Albrecht Achilles von Brandenburg-Ansbach.
■ 1791 Im Zuge der Erbfolge kam Freudenbach an Preußen.
■ 1806 Ehemalige Markgrafenschaft Ansbach kam an Bayern.
■ 1810 Im Zuge der Grenzbereinigung wurde das Gebiet dem Königreich Württemberg zugeschlagen.
■ 1972 Freudenbach wurde ein Ortsteil von Creglingen.

■ Einwohnerentwicklung:

■ 1800: 552 Einwohner
■ 1850: 580 Einwohner
■ 1900: 520 Einwohner
■ 1950: 677 Einwohner
■ 1970: 457 Einwohner
■ 2021: 326 Einwohner

■ Übersicht über die Bürgermeister:

■ Johann Mangold jun. (1910-1921)
■ Johann Keitel (1921-1937)
■ Willy Liebert von Creglingen (1937-1939)
■ Leonhard Preuss (1938-1943)
■ Georg Stolz (1943-1945)
■ Georg Scherer (1945-1963)
■ Ernst Summa (1963-1972)

■ Gemeindefläche:

■ 1 122 ha (Stand: 31. Dez. 1963)

Weitere Artikel
Der Kauf eines Matratzen-Toppers unterliegt größtenteils der Motivation, den Liegekomfort zu verbessern. Schließlich handelt es sich bei einem Topper um eine Komfortauflage für besseren Schlaf.... [mehr]
Nassig. Die neue Wildbachhalle Nassig mit dem zusätzlichen Umkleide- und Duschtrakt in einem extra Gebäude gilt als Jahrhundertprojekt des Dorfs. Am Dienstag wurde sie offiziell eingeweiht. In... [mehr]
Liebe Gäste, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Besucher unserer schönen Stadt, ich lade Sie alle recht herzlich zu unserem traditionellen Freudenberger Herbstmarkt mit Flohmarkt am... [mehr]